Die Zukunftsvision

Wir handeln gemeinsam

Wie wollen wir wirtschaften?

Eine Wirtschaftsweise ist nur dann nachhaltig, wenn es ein Kreislauf ist, der die Würde aller Lebewesen erhält und schützt! Dazu ist mindestens Wissen, Weisheit, Respekt und Liebe nötig.

Warum ist es vor allem in der Landwirtschaft, dem ewigen Basispfeiler in allen Kulturen, verschwunden? Warum geht es so vielen nur um Profit, wo wir doch schon längst grausige Konsequenzen auf den Lebensraum beobachten können?

 

Wir handeln lieber jetzt und hier für ein gesunde Welt! Dazu errichten wir ein Saatgutarchiv, lernen humusbildende Landwirtschaftsformen und versuchen uns als Teil der Natur in den Lebenskreislauf zu integrieren.

Wir sind der Ansicht, dass die ökologische Frage nicht von der sozialen getrennt werden kann.

Wer sich gesund ernähren möchte, steht immer häufiger vor der Frage, wie das noch möglich ist. Gibt es sie überhaupt noch, die Bäuerin, den Bauern mit den Produkten, wie man sie sich wirklich wünscht? Und wo finde ich sie? Kann ich noch mitbestimmen, was auf meinen Teller kommt?

 

Angesichts globalisierter Lebensmittelpreise ist der Druck, unter dem diejenigen stehen, die unsere Nahrungsmittel produzieren, enorm. Und so steht die nachhaltige Pflege und Kultivierung von Pflanzen und Tieren, der rücksichtsvolle Umgang mit Böden und Arbeitskräften mittlerweile im Widerspruch zur Existenzsicherung der Bäuerinnen und Bauern. 

 

Aber der Wunsch, genussvoll zu konsumieren UND zu produzieren, ist vorhanden. Deshalb suchen wir nach neuen Wegen. Gemeinsam, unabhängig und im Kontakt miteinander. 

Wir suchen das Gespräch mit Euch über die gemeinsame Entwicklung einer neuen Food coop, einer Erzeuger_- Verbraucher - Gemeinschaft.